Invicta 8926 automatische Herrenuhr

Was ist ein Automatikuhrwerk bzw. eine Automatikuhr?

Unter einer Automatikuhr, die gerne auch nur Automatic genannt wird, versteht man eine mechanische Armbanduhr welche komplett ohne Batterie auskommt. Bei Automatikuhren zieht sich ein Rotor durch die Handbewegungen des Trägers in Verwendung einer Feder selbstständig auf. Ältere Modelle waren statt dem Rotor mit einer Pendelschwungmasse ausgestattet, welche umgangssprachlich auch als Hammerautomatik bezeichnet wird.

Wie funktioniert ein Automatikuhrwerk?

Aufgrund seines Gewichtes und der Massenträgheit bleibt der Rotor bei Bewegungen des Armes oder des Handgelenkes im Raum stehen wenn sich die Uhr bewegt. Durch die Massenträgheit wird ein Drehmoment auf den Aufziehmechanismus ausgeübt welcher typischerweiße aus einer Feder besteht. Der Aufziehmechanismus einer Automatikuhr funktioniert auch in der Schwerelosigkeit. Wir empfehlen Automatikuhren somit auch jedem Astronauten.

In der Betriebsanleitung oder dem Zertifikat jeder guten Automatikuhr sollte zudem von einer Gangreserve oder einer Gangautonomie die Rede sein. Beide Begriffe bezeichnen die Lauf-Dauer eines vollständig aufgezogenen Automatikuhrwerks – also wie lange eine Automatikuhr läuft, wenn sie nicht mehr bewegt wird. Je nach Fabrikat oder Manufaktur beträgt die Zeit zwischen 35 bis 60 Stunden. Bei Automatikuhren mit Pendelschwungmasse fällt die Gangreserve oft geringer aus als bei Automatikuhrwerken mit Rotor, da die Schwungmasse von beiden Seiten von weiteren Spiralfedern gebremst wird.

Wer teuere Luxus-Automatikuhren sammelt dem empfehlen wir einen elektrischen Uhrenbeweger der das Uhrwerk der Automatikuhr in Bewegung hält wärend diese nicht getragen wird. Zusätzlich verhindern Uhrenbeweger die Verdickung des Uhrenöles innerhalb der Uhr.

Was ist ein Automatikuhrwerk bzw. eine Automatikuhr? was last modified: Juli 2nd, 2016 by Chris